Das Projekt

Eisenbahn emotionalisiert, begeistert, fasziniert und – verbindet: Generationen, Städte, Landschaften und Kulturen. Sie hat unser Leben geprägt und unsere Reisegewohnheiten, hat uns näher zusammen rücken lassen, die Industriealisierung begründet und wirtschaftliches Wachstum ins Land gebracht. Auch die Entwicklung des Unterwesterwaldes ist ohne die Eisenbahn nicht denkbar.

Die individuelle Motorisierung, der Strukturwandel, die Bahnreform und falsche politische Weichenstellungen hatten jedoch zur Folge, das viele Bahnlinien im Land in den letzten 20 Jahren auf der Strecke geblieben sind – mit verheerenden Folgen: verstopfte Straßen, Umweltschäden und fehlende Mobilitäts-alternativen in der Fläche grade auch für ältere Mitbürger. Steigende Energiepreise, Klimaproblematik und der damit einsetzende Bewusstseinswandel hin zur Nachhaltigkeit und Entschleunigung machen das System Schiene für die Wirtschaft ebenso wie für und den Tourismus wieder interessant. Bahnlinien, die noch nicht abgerissen oder zu Fahrradwegen zweckentfremdet wurden, werden mit großem Erfolg reaktiviert, weil man ihren Bedeutung wieder erkennt und zu schätzen weiß.

Die Brexbachtalbahn ist eine bedeutende historische und in ihrer Art einzigartige Bahninfrastruktur, die im weiten Verlauf ohne Konkurrenz zu einer Straße verläuft und gehört und mit ihrem Gebirgsbahncharakter zweifellos zu einer der schönsten Bahnstrecken Deutschlands gehört. Sie bindet den Ballungsraum Koblenz-Neuwied und das Rheintal an den Westerwald und den ICE in Montabaur an, verbindet zwei Naturparks und ist damit – anders als eine Stichbahn – touristisch besonders interessant. Die Bahn stellt damit einen wahren Schatz für den gesamten Unterwesterwald dar, der sich vom einstigen Industriegebiet zu einer prosperierenden Touristik- und Erholungsregion mit vielen kulturhistorischen Stätten entwickelt hat.

Mit der Reaktivierung haben wir vom Brexbachtalbahn e.V. ein ambitioniertes Projekt initiiert, dass das Image der Region deutlich aufwerten wird. Es wird ein neues und die Kommunen entlang der Strecke verbindendes Angebot geschaffen, das Raum für neue Vermarktungsmöglichkeiten bietet und die Implementierung neuer Angebote erleichtert. Das nördliche Rheinland-Pfalz ist das Aktivzentrum zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Rhein-Ruhr. Mit einer reaktivierten Brexbachtalbahn werden die Stärken des Naturraumes Mittelrhein-Westerwald deutlich herausgearbeitet. Einrichtungen und Themen wie Wandern, Rheinsteig, Weltkulturerbe, Römerhistorie mit dem Weltkulturerbe Limes, Werkstoff Ton/Keramik, Eisenkunstguss, Schlösser und Burganlagen sind nur einige Beispiele, die mit der Bahn noch besser erschlossen, verbunden und erlebbar gemacht werden können. „Die Brex“ wird deshalb viele neue Besucherströme in die Region lenken und die Wertschöpfung insgesamt erhöhen. Das fördert und sichert Arbeitsplätze und stärkt den heimischen Handel ebenso wie die Gastronomie und Hotellerie.