Der historische Bahnhof von Ransbach-Baumbach wurde 2 Tage lang zum gemütlichen Café

Das hätte sich „unsere Gertrud“ auch nicht träumen lassen: die letzte Wirtin vom Bahnhof in Ransbach traute ihren Augen nicht, als sie am Samstagmorgen den Bahnhof betrat und aus der völlig verfallenen ehemaligen Gaststätte ein schmuckes und gemütliche Café geworden war. Wochenlange Vorbereitungen und Renovierungsarbeiten waren nötig, bis aus der Idee Realität wurde: das historische Gebäude zum Töpfermarkt erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Arbeit hat sich gelohnt, ein wahrer Massenandrang hielt die Aktiven des Vereins zwei Tage lang auf Trapp. Alle Besucher waren begeistert von den präsentierten Exponaten, von Keramik über Modellbahn bis hin zu Oldtimern auf der Straße und der Schiene.

Nicht wenige schwärmten von der guten alten Zeit der Eisenbahn, so manche Erinnerung wurde wieder lebendig und natürlich der Wunsch, bald wieder vom Bahnhof aus in einen historischen Zug der Brexbachtalbahn einsteigen zu können. In Kooperation mit dem Miniaturenmuseum in Ransbach und A&C Autoclassic wird sich der Verein zukünftig verstärkt dem Erhalt und der Präsentation des Bahnhofsgebäude widmen, für das ein Antrag auf Denkmalschutz gestellt ist.

Unser Dank gilt allen aktiven Helfern für ihr außergewöhnliches Engagement.