Die „Brex“ gratuliert und feierte mit!

Am Wochende des 26./27. August 2017 feierte die Brohtalbahn zusammen mit tausenden von Besuchern aus ganz Europa die „Wiedergeburt“ des Personenverkehrs auf der schmalspurigen Brohltalbahn zwischen Brohl und Engeln. Am 25. März 1977 wurde die Idee eines touristischen Personenverkehrs auf der Brohltalbahn gegen den Widerstand der örtlichen Politik geboren, es verkehrte der erste „Vulkan-Expreß“ für Ausflügler vom Rhein in die Eifel. Um den Betrieb dauerhaft zu sichern wurde am 2. September 1987, also vor 30 Jahren, die noch heute im Brohltal aktive „Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e. V. IBS“ gegründet. Mit der Wiederinbetriebnahme der einzigen originalen Brohltalbahn-Dampflok „11sm“ im Frühjahr 2015 hat die IBS einen weiteren Meilenstein erreicht: mit einem Fahrplan, der im Sommer täglich außer montags Fahrten in die Eifel anbietet, werden nun jährlich zwischen 65.000 und 80.000 Fahrgäste befördert! Die Erfolgsgeschichte „Vulkan-Expreß“ ist damit zu einem maßgebenden touristischen Highlight der Vulkanregion Laacher See mit großer Ausstrahlung in die Ballungsgebiete Köln-Bonn und Rhein-Ruhr geworden!

Mit einem Infostand haben wir uns an den Feierlichkeiten beteiligt. Das Interesse an der Brexbachtalbahn ist ebenfalls riesig – genauso wie das Unverständnis über die fehlende Unterstützung von Seiten der Kommunen und des Landes, die bis heute einen ähnlich erfolgreichen touristischen Bahnverkehr zwischen Rhein und Westerwald verhindert haben.