Feuerwehr Sayn und Brexbachtalbahn kooperieren

Am vergangenen Wochenende organisierte die freiwillige Feuerwehr Sayn wieder eine großangelegte Übung, zu der auch Kollegen aus Mühlheim-Kärlich und Heimbach-Weis zur Verstärkung angerückt sind. Gleich zwei Rettungsszenarien wurden von Rainer Holler geplant und durchgespielt: ganz aktuell ein Waldbrand in Höhe des ehemaligen Bahnhofs Nauort und ein Unfall mit Personenschaden in einem Bahntunnel der Brexbachtalbahn. Wie bereits in der Vergangenheit wurde die „Brex“ dazu in das Rettungskonzept einbezogen, bietet sie doch die einzige Möglichkeit, alle Bereiche außerhalb der drei im Tal verteilten Rettungspunkte, die per Rettungsfahrzeug angefahren werden könne, zu erreichen. Für Rainer Holler und sein Team spielt die Brexbachtalbahn deshalb auch im Notfall und in der Abwehr von Gefahren im gesamten Gebiet des Brexbachtals eine entscheidende Rolle.

Im Szenario 1 sah man sich einem Brand gegenüber, der sich aufgrund der Trockenheit und durch Unachtsamkeit von Spaziergängern entfacht hatte. Das Feuer war bereits in ein Waldstück vorgedrungen, mit Löschwasser aus dem Brexbach und dem Feuerwehrfahrzeug sowie Schaufeln gegen Brandnester am Boden konnte einer Ausbreitung der Flammen verhindert werden. Dieser Übungseinsatz hat allen beteiligten Feuerwehrleuten starke körperliche Anstrengung abverlangt, da zum Zeitpunkt der Rettungsübung noch relativ hohe Temperaturen herrschten. Im Szenario zwei musste eine Person geborgen werden, die sich verbotener Weise in einem Tunnel aufhielt und dabei unter ein Schienenfahrzeug geraten war. Um sie zu bergen, wurde mittels hydraulischer Presse ein Radsatz angehoben.

Rainer Holler, Leiter des Löschzuges Sayn, lobte die gute Zusammenarbeiten, gab noch einige wertvolle Tipps und bedankte sich bei allen Beteiligten sowie den Freunden der Brexbachtalbahn, die mit Ihrem Fahrzeug wertvolle Hilfe für den Transport und Szenario zwei leisteten.