Höhr-Grenzhausen wieder an das Bahnnetz angeschlossen

Am Samstag, dem 27. Mai 2017, 10 Jahre nach Beginn der ersten Freischneidearbeiten, wurde nun auch der letzte noch fehlende Abschnitt der Strecke in Richtung Höhr-Grenzhausen komplett von der Vegetation befreit und befahrbar gemacht. Deutschlands „Keramikhauptstadt“ ist damit wieder an das Bahnnetz angeschlossen, denn unmittelbar am Endpunkt – der Behelfsbrücke vor dem Gelände der Firma Steuler – wird ein Haltepunkt zum Ein- und Ausstieg entstehen. Von hier können Fahrgäste dann zukünftig das Keramikmuseum, das Keramikcasino, das Waldschwimmbad oder die Hotellerie und Gastronomie der Stadt fußläufig erreichen.