Kasbachtalbahn – Vom Rhein hinauf auf die Höhen des Westerwaldes

Nur etwas 30 km von der Brexbachtalbahn entfernt verkehren von Linz, der „bunten Stadt am Rhein“, die Schienenbusse der Kasbachtal-Bahn. Vorbei an der Brauerei Steffens bis nach Vettelschoß-Kalenborn geht es steil bergan auf die Höhen des Westerwaldes. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen zwischen dem 22. April 2011 und dem 18. Dezember 2011 pendelt ein Schienenbus auf  dieser von der Eifelbahnverkehrsgesellschaft mbH betriebenen spektakulären Strecke. Daneben verkehrt die Kasbachtalbahn in den Sommerferien von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zusätzlich zu den regulären Fahrtagen immer mittwochs (siehe: Fahrplan)

Die zwischen 1905 und 1909 gebaute Strecke diente ursprünglich hauptsächlich dem Transport von Basalterzeugnissen von den Steinbrüchen in Kalenborn zum Rhein zwecks Weitertransport per Bahn oder Schiff. Aber auch für die Personenbeförderung zwischen Rheintal und Westerwald war der Schienenweg wichtig. Die Strecke führte damals von Kalenborn aus weiter durch den Westerwald über Vettelschoß, St. Katharinen, Neustadt (Wied), Perterslahr, Oberlahr nach Flammersfeld und weiter nach Altenkirchen. Die Kasbachtalbahn ist eine der steilsten Strecken im reinen Adhäsionsbetrieb in Deutschland, einbesonderes Bahnerlebnis für  Natur – und Kulturfreunde gleichemaßen.